Maxime: Mobile first

Bei der Website-Entwicklung geht heute kein Weg mehr am responsiven Design vorbei. Während Internetseiten in den Anfangszeiten des World Wide Web noch statisch entworfen und zur Darstellung auf herkömmlichen Computer-Monitoren optimiert wurden, muss heute eine geradezu unüberschaubare Vielfalt an möglichen Endgeräten bedient werden. Angefangen beim Smartphone über Tablets, Notebooks und klassische Computer-Bildschirme bis hin zur Ausgabe auf 65-Zoll-TV-Displays.

Ziel des responsiven Designs ist es, dass die Website auf allen Endgeräten gut aussieht und bedienbar bleibt, Stichwort “Usability”. Da immer mehr Besucher nicht mehr mit einem herkömmlichen Computer oder Notebook im Internet surfen, sondern mit ihrem Smartphone, gilt heute beim responsiven Design die Maxime “Mobile first”. Das bedeutet, dass bei der Entwicklung zu allererst die Ausgabe auf dem Smartphone im Fokus steht, für alle anderen Endgeräte werden erst später entsprechende Anweisungen integriert.

Neueste Techniken und aktuelle Standards

Dies betrifft insbesondere die Anordnung und Darstellung einzelner Elemente, wie Navigationen, Seitenspalten und Texte, aber auch die Nutzung unterschiedlicher Eingabemethoden von Maus (klicken, überfahren) oder Touchscreen (tippen, wischen). Technische Basis hierfür sind aktuelle Webstandards wie HTML5 und CSS3 (hier insbesondere die Media Queries) sowie JavaScript. In den meisten Fällen kommen JavaScript-Bibliotheken wie z. B. jQuery zum Einsatz.

Wir arbeiten mit den neuesten Techniken nach aktuellen Standards. Jede von uns entwickelte Website wird responsiv erstellt, so dass die User experience immer auf gleich hohem Niveau ist, egal mit welchem Endgerät der User die Website aufruft.